Die Testangebote der AIDS-Hilfe Kassel

Die AIDS-Hilfe Kassel bietet Testmöglichkeiten für sexuell übertragbare Krankheiten (STIs) an. Wir verknüpfen die Tests mit einem Beratungsgespräch, in dem wir über die Krankheiten sowie mögliche Risiken aufklären und in dem wir gerne und offen Fragen beantworten.

Alle Tests finden anonym und vertraulich statt. Es erfolgt keine Mitteilung an Behörden, Ärzt*innen oder andere Stellen. Im Wartebereich können wir Begegnungen mit anderen Personen aber leider nicht immer vermeiden.

Unser Testangebot im Überblick

TestWann?KostenZeit zum ErgebnisAbstand zu Risikokontakt
HIV (Vollbluttest)Montags 17:45 Uhr nach vorherigem Beratungsterminkostenlos3 Werktage6 Wochen
HIV (Schnelltest)1. Dienstag im Monat ab 17 Uhr oder nach Vereinbarung18€wenige Minuten 12 Wochen
Syphilis (Schnelltest)1. Dienstag im Monat ab 17 Uhr oder nach Vereinbarung15€wenige Minuten10 Wochen
Gonokokken & ChlamydienNach Vereinbarung15€ 3 Werktage5-7 Tage


Fragen rund um Tests

Wie vereinbare ich einen Termin?

Sie können Termine während unserer Bürozeiten telefonisch unter der Telefonnummer (0561) 97 97 59 10 vereinbaren. Wir beantworten Anfragen auch gerne unter info@kassel.aidshilfe.de.

Wie läuft ein Test ab?

Auch wenn sich die Tests in Details unterscheiden, laufen die Testungen ähnlich ab:

  1. Terminvereinbarung. Wenn Sie einen Test durchführen möchten, wenden Sie sich zu unseren Geschäftszeiten per Mail oder Telefon an uns.
  2. Beratung: Zum vereinbarten Testtermin gibt es ein kurzes Beratungsgespräch. Für einen HIV-Vollbluttest wird ein eigener Beratungstermin vereinbart. Nutzen Sie das Beratungsgespräch gerne für ihre eigenen Fragen. Sie können sich zudem jederzeit gegen eine Testdurchführung entscheiden.
  3. Testdurchführung:
    • Gonokokken, Chlamydien, HIV-Selbsttest: Selbstständige Testdurchführung nach Anleitung durch unsere Mitarbeiter*innen.
    • HIV-Schnelltest, Syphilis: Testdurchführung durch Mitarbeiter*innen bzw. ehrenamtliches medizinisches Fachpersonal.
    • HIV-Vollbluttest: Blutentnahme durch medizinisches Fachpersonal in einer Arztpraxis.
  4. Ergebnis: Bei einem Schnelltest (HIV-Schnelltest, HIV-Selbsttest, Syphilis) kann das Ergebnis nach wenigen Minuten abgelesen werden und wird direkt mitgeteilt. Bei einem Labortest (HIV-Vollbluttest, Gonokokken, Chlamydien) wird die Probe zur Untersuchung in ein medizinisches Labor geschickt. Die Ergebnismitteilung kann nach etwa 3 Werktagen erfolgen.
  5. Im Falle eines positiven Ergebnisses stehen wir gerne beratend zur Seite (siehe unten).

Wie lange dauert ein Test?

Ein Schnelltest (HIV, Syphilis oder beide zusammen) sowie der Test auf Gonokokken/Chlamydien dauern jeweils etwa 30 Minuten. Bei einem Vollbluttest sollten Sie für das Beratungsgespräch 20-30 Minuten einplanen. Die Blutentnahme dauert etwa 15 Minuten, allerdings muss ggf. etwas Wartezeit in der Arztpraxis eingeplant werden.

Was muss ich sonst beachten?

Bitte bringen Sie die Kosten des jeweiligen Tests möglichst passend in bar mit, eine Kartenzahlung ist leider nicht möglich. Falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen sie diesen bitte vorher telefonisch oder per Mail ab.

Was genau wird bei den Tests gemessen?

Beim HIV-Vollbluttest und bei den Tests auf Gonokokken und Chlamydien werden die Viren bzw. Bakterien jeweils durch Labordiagnostik direkt nachgewiesen.

Der HIV-Selbsttest, HIV-Schnelltest und der Syphillis-Schnelltest sind Antikörper- bzw. Antigentests. Die Tests weisen Reaktionen des Immunssystems auf die HI-Viren bzw. das Syphilis-Bakterium in Form von Antikörpern/Antigenen nach. Hieraus ergeben sich Besonderheiten: Ein reaktiver (positiver) HIV-Schnelltest sollte immer mittels eines Vollbluttests bestätigt werden, da es in seltenen Fällen zu falsch-positiven Ergebnissen kommt. Der Syphilis-Schnelltest wird immer positiv ausfallen, wenn es in der Vergangenheit bereits eine durchstandene Syphilis-Infektion gab. In diesem Fall sind andere Testverfahren ratsam, die Sie mit Ärzt*innen abklären können.

Was ist ein Risikokontakt?

Im Rahmen unserer Testangebote beschreiben Risikokontakte die Situationen, in denen eine Ansteckung mit der jeweiligen Krankheit passiert sein kann. Häufig sind diese Situationen ungeschützter Geschlechtsverkehr ohne äußeres oder inneres Kondom. Je nach Erreger sind die tatsächlichen Risiken einer Ansteckung aber sehr unterschiedlich.

Für alle Tests ist es wichtig, die notwendigen Abstände zu den letzten Risikokontakten zu beachten. Denn die Tests spiegeln immer den Stand vor dem jeweils angegebenen Zeitpunkt wieder. Ein HIV-Schnelltest sagt also beispielsweise nicht aus, ob Sie jetzt gerade eine Infektion haben sondern wie der Stand vor 12 Wochen war. Ein kürzer zurückliegender Risikontankt bedeutet, dass eine Infektion von unseren Tests wahrscheinlich nicht entdeckt wird.

In unseren Beratungsgesprächen sprechen wir über mögliche Risikokontakte und schätzen diese mit Ihnen gemeinsam ein. Sie haben dort auch die Möglichkeit, ganz offen Fragen zu stellen.

Was passiert bei einem positiven Ergebnis?

Ein positives Ergebnis bedeutet, dass die jeweils getestete Krankheit direkt oder indirekt nachgewiesen wurde. Je nach Test, empfehlen wir folgende Schritte:

  • Ein positives Ergebnis bei einem HIV-Schnelltest bzw. -Selbsttest sollte durch einen Labortest bestätigt werden. Da die Tests sehr sensitiv sind, ist in seltenen Fällen ein falsch-positives Ergebnis möglich. Gerne bieten wir nach einem positiven Ergebnis eine erste Beratung an und klären die nächsten Schritte ab.
  • Bei einem positiven HIV-Vollbluttest stehen wir beratend zur Seite. Wir bieten dabei Gespräche an und können Fragen und Unsicherheiten abklären. Wir besprechen zudem gerne erste Schritte und geben Kontakte zu HIV-Schwerpunktärzt*innen hinaus. Wir empfehlen, zeitnah nach einem positiven Ergebnis eine ärztliche Behandlung wahrzunehmen. Eine HIV-Infektion ist heute sehr gut mit Medikamenten behandelbar und beeinträchtigt das Leben von HIV-positiven Menschen kaum. Zum Ausbruch der Krankheit Aids kommt es bei medikamentöser Therapie nicht mehr.
  • Bei einem positiven Test auf Gonokokken oder Chlamydien sollte zeitnah ein Arzttermin vereinbart werden. Beide Krankheiten verlaufen oft symptomlos oder mit leichten Symptomen wie Juckreiz oder Schmerzen beim Wasserlassen. In seltenen Fällen können aber Komplikationen auftreten. Beide Krankheiten sind mit Antibiotika gut heilbar.
  • Bei einem positiven Test auf Syphilis ist ein anschließender Arzttermin wichtig. Die Krankheit kann in jedem Stadium geheilt werden, allerdings können in späten Stadien Organschäden auftreten. Syphilis wird in der Regel mit Penicillin-Spritzen behandelt.

Alle Testergebnisse werden anonym mitgeteilt. Eine Weiterleitung der Ergebnisse an Ärzt*innen oder Gesundheitsbehörden unsererseits findet nicht statt. Auch wenn wir die Behandlung der jeweils positiv getesteten Infektionen und Krankheiten klar empfehlen und mögliche nächste Schritte anregen, muss diese Entscheidung jede Person im Einzelnen treffen.

Können Testergebnisse falsch sein?

Alle von uns angebotenen Tests gelten als zuverlässig und sind in Deutschland zugelassen. Sie erfüllen hohe Ansprüche an Sensitivität und Spezifizität. Trotzdem können in seltenen Fällen falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse entstehen. Falsche Ergebnisse können bei Selbsttests auch durch Anwendungsfehler entstehen, z.B. wenn ein Tupfer mit den Fingern angefasst wird.

Ein positives Ergebnis sollte dennoch immer ernst genommen werden. Wir empfehlen die anschließende ärztliche Beratung und Behandlung der Infektion oder Krankheit.

Wichtig! Ein negatives Testergebnis ist immer nur eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Testung. Insbesondere bei HIV-Tests sind die Abstände zu möglichen Risikokontakten zu beachten.

Sind Tests sinnvoll, wenn ich Symptome habe?

Allgemein gilt: Wir können keine medizinische Beratung anbieten. Bei Symptomen wenden Sie sich bitte immer an Ärzt*innen.

Die Symptome einer frühen HIV-Infektion sind oft sehr unspezifisch und meistens kaum von anderen Virusinfektionen (z.B. gripaler Infekt, Erkältung, Grippe) zu unterscheiden. Danach haben Menschen zumeist lange Zeit keine Symptome. Wichtiger als die Beobachtung von Symptomen ist daher die persönliche Einschätzung von möglichen Ansteckungsrisiken, wie sie auch in unseren Testberatungen durchgeführt wird.

Wenn sie deutliche Symptome einer Syphilis-Infektion (schmerzloses Geschwür, Hautausschläge) oder von Gonokokken und Chlamyidien (Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen, genitaler oder rektaler Ausfluss) spüren, ist eine ärztliche Abklärung immer ratsam. Es kann dann sinnvoll sein, nicht erst auf ein Testergebnis bei uns zu warten.

Kann ich einen Nachweis über das Testergebnis erhalten?

In der Regel stellen wir keine Testnachweise aus. Wir bieten unsere Tests immer anonym an. Aus diesem Grund erfassen wir keinerlei persönlichen Daten. Die Testergebnisse können wir deshalb grundsätzlich nicht herausgeben oder einen Nachweis darüber erstellen. Im Einzelfall können Kopien der Laborergebnisse zusammen mit einem Identifikationsnachweis (z.B. Ausweis) erstellt werden. Sprechen Sie dies am besten bereits beim Beratungsgespräch an.

Wo finde ich weitere Informationen?

Auf der Webseite der Deutschen Aidshilfe finden sich viele ausführliche Informationen zu HIV/Aids und anderen STIs. Dort gibt es Hinweise über Infektionsrisiken, Krankheitsverläufe und Behandlungsmöglichkeiten.

Unser Team für Tests und Testberatung