Vortragsreihe: Hinter den Buchstaben – Q mit Muri Darida

Schuld sind immer die “Anderen”: Vermeintlicher “Kinderschutz” und Queerfeindlichkeit im Rechtspopulismus und was man dagegen tun kann

07. September 2021|19 Uhr|Onlinevortrag

Link zur Veranstaltung: https://us06web.zoom.us/j/5187276249

Rechtspopulistische Aktuer*innen und Regierungen gewinnen weltweit an Zuspruch. Verschwörungsideologien verzahnen unterschiedliche Ideologien, die Jüd*innen*Juden, Migrant*innen, Feminist*innen und queere sowie trans Personen als Schuldige und Angreifer*innen darstellen. Ein häufiges Thema ist dabei der Schutz der heteronormativen Familie und Kinder. Rechtspopulistische Parteien wie die polnische PiS, der ungarische Fidesz und die deutsche AfD arbeiten mit verschwörungsideologischen Erzählungen, um unter anderem gegen queere und trans Personen zu hetzen. Der Vortrag zeigt die historischen Hintergründe und der aktuelle Umgang etwa mit der Behauptung, queere Menschen wären für die “Frühsexualisierung” von und an sexualisierter Gewalt an Kindern verantwortlich. Außerdem werden Strategien erarbeitet, verschwörungsideologische und rechtspopulistische Muster zu identifizieren, zu debunken und zu widerlegen. Die Debatte etwa um die Allianzarena in Regenbogenfarben zur Fußball-WM hat verdeutlicht, dass performativer Aktivismus zumindest keine nachhaltige Strategie gegen Queerfeindlichkeit ist. Der Vortrag mit anschließender Gesprächsrunde öffnet den Raum, um mögliche Widerstands- und Hilfestrategien für den Umgang mit Hetze zu erarbeiten und auch kritisch zu hinterfragen, in wie weit die westeuropäische queere Community auf die Queerfeindlichkeit der “Anderen” reagieren kann. (Spoiler: Mit Homonationalismus besser nicht.)

Eine Kooperation mit dem AdiNet Nordhessen

 

Queerfilm Kassel: Neubau

Queerfilm am Mittwoch, 15. September 2021 um 18:30 Uhr
„Sommer in der Brandenburger Provinz. Markus ist hin- und hergerissen zwischen der Liebe zu seinen pflegebedürftigen Omas und der Sehnsucht nach einem anderen Leben in Berlin. In Tagträumen erscheint ihm immer häufiger eine Schar schillernder Dämonen als Vorboten einer queeren urbanen Wahlfamilie, die ihn aus seiner Einsamkeit befreit. Als er sich in Duc verliebt, wird alles noch komplizierter. Denn eigentlich stehen in Markus’ Neubauwohnung schon die gepackten Kisten für den Umzug in die große Stadt.“ (Salzgeber)
Deutschland, 2020
Ein Film von Johannes M. Schmit
Mit: Tucké Royale, Monika Zimmering, Jalda Rebling, Minh Duc Pham u.a.
Sprache: Deutsch
81 Minuten
Es gelten die üblichen Preise der Filmladen/ Bali/ Gloria-Kinos

Aufgrund der aktuellen Hygienerichtlinien können wir leider nur einen kleinen Teil der Plätze besetzen. Reservieren lohnt sich!
Dies führt auch dazu, dass unsere Vorstellungen nicht mehr kostendeckend organisiert werden können. Die Queerfilm-Redaktion freut sich daher sehr über Spenden.

 

 

Queerfilm Kassel: Rückkehr aus der Corona-Pause

Vorstellung am 18. August 2021, um 18:30Uhr:
„A Deal With The Universe“
Großbritannien, 2018
Ein Film von Jason Barker
Mit: Jason Barker
Sprache: Englisch (Omu)
92 Minuten
Dieser bewegende Dokumentarfilm folgt dem transgender Filmemacher Jason Barker, als er und seine Partnerin Tracey versuchen, ein Kind zu bekommen. Zusammengestellt aus intimen Heimvideos, die über einen Zeitraum von 15 Jahren aufgenommen wurden, verfolgt es die zahlreichen Versuche beider Partner, mit ihrem eigenen biologischen Kind schwanger zu werden.
(https://www.kultkino.ch/film/_BAL3983/)
Autobiographical documentary from Transgender filmmaker Jason Barker telling the story of a very different kind of pregnancy.Autobiographical and made entirely from personal archive and home video diaries, the film follows Jason’s incredible story of how he came to give birth to his child, charting over 15 years of his and his partner’s life. This film is groundbreaking in terms of it’s intimate insights into gender identity and new parenthood.
(https://www.delavalfilm.com/films/a-deal-with-the-universe/)
Es gelten die üblichen Preise der Filmladen/Bali/Gloria-Kinos http://filmladen.de/
Aufgrund der aktuellen Hygienerichtlinien können wir leider nur einen kleinen Teil der Plätze besetzen. Reservieren lohnt sich!
Dies führt auch dazu, dass unsere Vorstellungen nicht mehr kostendeckend organisiert werden können. Die Queerfilm-Redaktion freut sich daher sehr über Spenden

 

 

Terassengespräch „Schwule*Queere Elternschaft“

Die AIDS-Hilfe Kassel lädt zum Terassengespräch „Schwule*Queere Elternschaft.

Zu Gast: Thorsten von ICH WEISS WAS ICH TU

Am Freitag, 20. August 2021

Um 19:00 Uhr

In der Wandelbar, Schönfelder Str. 41A, 34121 Kassel

 

Inhalt:

Wir sprechen mit euch über die Herausforderungen der Familiengründung und Elternschaft als schwule und queere Menschen. Dabei zeigen wir euch die möglichen Wege vom Kinderwunsch bis zur tatsächlichen Umsetzung auf. Wir informieren euch außerdem über Hürden und nach wie vor bestehende Diskriminierungen – genauso wie über aktuelle, positive Entwicklungen und Gerichtsentscheidungen.

Mit dabei ist auch Thorsten von der Kampagne ICH WEISS WAS ICH TU der Deutschen Aidshilfe. Thorsten wird euch von seinen Erfahrungen als „Regenbogen-Daddy“ erzählen. Seine Tochter wuchs bei ihm und seinem Partner sowie der leiblichen Mutter und ihrer Partnerin auf. Mittlerweile ist seine Tochter ein Teenager. Thorsten gibt euch einen Einblick in den Alltag einer Regenbogen-Familie aus erster Hand. Er weiß von vielen positiven Erfahrungen aber auch manch negativer Reaktion aus der Gesellschaft zu berichten.

Selbstverständlich wird es auch ausreichend Raum für Eure ganz speziellen Fragen zum Thema queerer Elternschaft und Familiengründung geben.

Wir vom Team der AIDS-Hilfe Kassel freuen uns auf ein spannendes und informatives Terassengespräch mit euch.

 

 

Stellenausschreibung(en) der AIDS-Hilfe Kassel

Wir suchen ab dem 01.09.2021 (oder später) eine oder mehrere Personen für die folgenden Stellenanteile mit Dienstort in Kassel:

1) Mitarbeiter*in für den Bereich Betreutes Wohnen, Beratung und Begleitung sowie den Schwerpunkten Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) und Öffentlichkeitsarbeit mit bis zu 17 Wochenarbeitsstunden (ggf. Aufstockung möglich)

2) Koordinator*in für die LSBT*IQ Netzwerkstelle Nordhessen mit 20 Wochenarbeitsstunden

Hier geht´s zum PDF-Format: Stellenausschreibung AIDS-Hilfe Kassel e.V.

 

 

 

Sommer-Seminarreihe für schwule, bisexuelle & sonstige Männer, die Sex mit Männern haben

Mit einer kleinen Sommer-Veranstaltungsreihe möchten wir zurück zu Präsenzformaten finden. Nächste Woche geht es schon los! Die beiden Terrassengespräche (Outdoor, Unterdach) & der Körperworkshop richtet sich an alle schwulen, bisexuellen & sonstigen Männer, die Sex mit Männern haben. Bitte meldet euch an bei niklas.gudorf@kassel.aidshilfe.de – nähere Infos findet ihr in den Veranstaltungsbeschreibungen. Wir freuen uns!

https://www.facebook.com/events/924733601717603

https://www.facebook.com/events/1363367197390002

https://www.facebook.com/events/197400435537621

 

HESSEN IST GEIL! zu Gast in der Aidshilfe Kassel

HESSEN IST GEIL!, das Präventionsprojekt der Aidshilfen in Hessen, war zu Gast in der Motzstraße 1. Der Kampagnenkoordinator Björn Beck hat mit unserem Mitarbeiter Niklas Gudorf über die nordhessischen Angebote für schwule, bisexuelle und sonstige Männer, die Sex mit Männern haben, gesprochen. Zudem wird in dem knapp 20 minütigen Interview deutlich,  mit welcher Haltung wir über die Themen sexuelle Gesundheit & geschlechtliche/sexuelle Vielfalt sprechen und wie die Corona-Pandemie unseren Arbeitsalltag verändert hat.
Das Interview gibt es in voller Länge auf dem YouTube-Kanal von HIG:
Wir bedanken uns bei Suri & Björn für den Besuch und für die Produktion des Videos.
 

Vortrag zu „Sexualisiertem Substanzkonsum“, am 15. Juni – 19Uhr

Sexualisierter Substanzgebrauch  (Digitaler Vortrag der LSBT*IQ-Netzwerkstelle Nordhessen)
ChemSex beschreibt die Einnahme von bestimmten chemischen, psychoaktiven Substanzen zum Abbau von Hemmungen und zur Amplifikation (Steigerung) des eigenen Sexualempfindens. Je nach Wirkung werden die Substanzen „upper“ (aktivierender Rausch) oder „downer“ (entspannender Rausch) genannt. Unterschiedliche Promotoren intendieren den Konsum, der oft unproblematisch verläuft und im Rahmen des schwulen Coming-Outs bzw. bei der sexuellen Identitätsfindung einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert einnimmt. Der Grad zu Risiken und Problemen ist allerdings schmal und oft von unterschied-lichen Betrachtungsweisen her schwer einschätzbar. Nach einem kurzen Input zu Substanzkunde, use/abuse, möglichen Support öffnen wir den virtuellen Raum, um gemeinsam über aktuelle Bedürfnisse zu sprechen.
Referent:
Dr. Martin Viehweger ist Aktivist für sexuelle Gesundheit und Arzt für Infektiologie in Berlin und Zürich. Er konzipiert, entwickelt und leitet Gemeinschaftsprojekte für sexuelle Gesundheit, Sexualerziehung, Chemsex, Trans*medizin und führt niedrigschwellige Dienste durch. Die jüngsten Projekte die er mit Kolleg*innen belebt sind „Let’s talk about sex and drugs“, „Sexual health for perverts“, „Sex-Talk @ LILA-Festival“, open mics mit SONAR, Podcasts z.B. mit Stadt.Land.Schwul, Ausbilder für Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum (KISS). Weitere Qualifikationen in Körperarbeit, manueller Therapie, Naturheilkunde, Ernährungsmedizin / Fasten. In der Freizeit findet Mensch ihn wahrscheinlich auf dem Velo, bei elektronischer Musik, beim Tanzen oder beim Lesen von SZ und republik.ch.
Alle weiteren Infos zum Vortrag & zur Veranstaltungsreihe findest Du hier: https://www.facebook.com/events/211933783816615/

 

 

Einladung zum Runden Tisch LSBT*IQ im Alter

Die LSBT*IQ Netzwerkstelle Nordhessen läd gemeinsam mit der hessischen Landeskoordinierung LSBT* im Alter zu dem ersten digitalen Runden Tisch LSBT*IQ im Alter Nordhessen ein. Das Thema lautet „Lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter*-Lebensweisen im Alter – (K)ein Thema für Senior*innenarbeit und Community?“
Nach einem Grußwort von Klaus Stehling (Hessisches Ministerium für Soziales und Integration – Stabsstelle Antidiskriminierung), wird Tamara Louise Zeyen einen Impulsvortrag halten. Perspektiven aus der Community und ein gemeinsamer Austausch bilden einen interaktiven Abschluss der Veranstaltung.
Am 01. Juni 2021 von 14-16Uhr, über Zoom
Mit dem Runden Tisch wollen wir die queere Community mit Verantwortlichen und den Fachkräften der Senior*innenarbeit zusammen bringen.
Die Einladung findet ihr anbei, streut sie gerne über eure Verteiler.
Die Anmeldung übernehmen unsere Kolleg*innen von der Landeskoordinierung. Bitte schreibt an info@lsbt-im-alter-hessen.de
Schaut auch gerne mal bei ihnen vorbei: https://www.lsbt-im-alter-hessen.de/
Die Einladung findet ihr hier: Einladung_RT_LSBTIQ & Alter