Zum IDAHOBIT 2021: Digitialer Workshop „Internalisierte Queerfeindlichkeit und Empowermentstrategien“

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit lädt das Regenbogen Netzwerk Kassel herzlich zu einem digitalen Empowerment-Workshop ein.

Referentin: Jana Haskamp
Der Workshop richtet sich an schwule, lesbische, bi, inter und trans Menschen und alle anderen queeren Menschen, auch ohne Label. Die Teilnahme ist kostenfrei. Im Workshop zu internalisierter Queerfeindlichkeit wollen wir gemeinsam erkunden, was verinnerlichte Diskriminierung ist und wie sie in unseren Körpern lebt. Wir schauen darauf, welche (diskriminierenden) Botschaften wir über queeres Begehren und nicht‐heteronormative Geschlechtsidentitäten im Laufe unseres Lebens erhalten haben und untersuchen, welche davon noch in unserem Selbstbild, der Art, wie wir unsere sexuellen Kontakte und/oder Partner*innenschaften gestalten oder uns nach Außen präsentieren erhalten sind. Auch wird es Raum dafür geben, uns darüber austauschen, welche Unterschiede oder Gemeinsamkeiten es zwischen internalisierter Homo‐, Bi‐ und Transfeindlichkeit gibt und wie wir ihr begegnen (wollen), wenn wir sie an uns wahrnehmen. Zudem wollen wir ins Gespräch darüber gehen, wie wir uns selbst und einander in unserer sexuellen und/oder geschlechtlichen Identität bestärken können. Wie könnte eine affirmative Haltung uns selbst gegenüber aussehen und wie würde sie sich äußern?
Die Anmeldung für den Workshop erfolgt über das Frauenbüro der Stadt Kassel unter frauenbeauftragte@kassel.de oder 0561 787 7069. Der Zoom‐Link wird kurz vor der Veranstaltung zugesendet.
Du fragst dich, wer oder was das Regenbogen-Netzwerk ist? Dann schaue gerne hier:
Foto von Anna Shvets von Pexels

 

Neue Kampagne der Deutschen Aidshilfe: #selbstverständlich

„Gemeinsam mit vielen Menschen mit HIV hat die Deutsche Aidshilfe die neue Kampagne #selbstverständlichPositiv entwickelt. Zum Start gibt’s ein Online-Live-Event! Hier erzählen die Macher*innen von den Zielen der Kampagne und ihrer Motivation mitzumachen. Zum Schluss wird die erste Folge des neuen Kampagnen-Podcasts ausgestrahlt. Die Gäste können sie gemeinsam hören, kommentieren und diskutieren. Sei dabei!
Und wie geht’s weiter? Alle 14 Tage geht eine neue Folge des Podcasts #selbstverständlichPositiv online. Zu finden ist er auf den gängigen Podcast-Portalen und der Webseite der Kampagne. Dominik und Heike sprechen mit verschiedenen Gästen darüber, wie selbstverständlich ihr Leben mit HIV heute ist, wer oder was sie hindert oder auch beflügelt. Das Besondere der Kampagne: Sie will in erster Linie Menschen mit HIV untereinander ins Gespräch bringen. Gemeinsam diskutieren, wo die HIV-positive Community zurzeit steht, was sie erreichen will und wie sie sich gegenseitig unterstützen kann. Jede*r kann sich beteiligen – offen oder anonym, virtuell oder analog.“
Hier geht´s zur Kampagnen-Seite: https://selbstverstaendlichpositiv.de
Hier geht´s zur Aufaktveranstaltung, am 29.04.21: https://www.facebook.com/events/3859087870844616/
 

HIV- und Syphilis-Testabend, am 04.05.21 (Anmeldung erforderlich)

Am kommenden Dienstag-Abend, den 04. Mai, gibt es wieder die Gelegenheit bei uns einen HIV- und/oder Syphilis-Schnelltest zu machen. Bitte denkt dran euch vorab mit einem kurzem Anruf (05 61 – 97 97 59 10) oder per E-Mail (info@kassel.aidshilfe.de) anzumelden. Für Rückfragen stehen euch unsere Berater*innen gerne zur Verfügung. Weitere Infos gibt es zudem hier: https://aidshilfe-kassel.de/vorbeugen/hiv-und-sti-tests/

 

Stellenausschreibung: Projektmitarbeitende*r (m/w/d) zum 01.06.2021

Die LSBT*IQ Netzwerkstelle Nordhessen ist ein seit November 2018 bestehendes community-basiertes Kooperationsprojekt der AIDS-Hilfe Kassel e. V. und der AKGG gGmbH. Sie stärkt die Vernetzung der verschiedenen Gruppen und Personen in Nordhessen, organisiert passgenaue Bildungsangebote und setzt sich für die Sichtbarkeit von queeren Lebenrealitäten ein.
Intersektionale Perspektiven und Mehrfachdiskriminierungen sollen stärker in der nordhessischen Netzwerkstellenarbeit thematisiert und repräsentiert werden. So soll ein BIPoC-Camp stattfinden, ein Safer-Place und Begegnungsort für queere Menschen mit Rassismus-Erfahrungen, in der hilfreiche Workshop- und Austauschangebote geboten werden. Zudem sollen bestehende Formate, wie der CSD, diverser aufgestellt werden. Für die Erreichung dieser Ziele suchen wir eine engagierte Verstärkung für unser Team.

Hier geht´s zur kompletten Ausschreibung

Foto: Rebecca Diack (Pexels)

 

Update: Neues zu HIV in 2021

Neues zu Corona und Impfung für Menschen, die mit HIV leben.

Ort: digitaler Workshop, Zoom
Datum & Uhrzeit: 04.03.2021
18- ca. 20 Uhr

Referent: Siegfried Schwarze
Moderation: Annette
Piecha

Weiterhin beschäftigt uns die Covid-19 Pandemie täglich. Wir alle leben mit mehr oder weniger großen Einschränkungen und wünschen uns, dass das Leben wieder etwas normaler wird.

Und es gibt immer wieder viele Fragen zu neuen Entwicklungen. In diesem Workshop geht es daher um ein Update zu Neuigkeiten sowohl zu Corona als auch zu HIV.

Mögliche Themen können sein (je nach Interesse der Teilnehmenden):

– Neue Erkenntnisse zu Covid-19 bei HIV-Infizierten
– Fragen rund um die Corona-Impfung!
– Einfluss der Corona-Mutationen
– Wie geht es weiter mit Corona?
– neue Therapieoptionen bei HIV
– Zulassung der ersten Zwei-Monats-Spritzen für die HIV-Therapie

Der Workshop findet digital statt. Du kannst dich anmelden, indem du eine Mail an barbara.passolt@kassel.aidshilfe.de schickst. Gerne kannst du dich auch telefonisch melden unter 0561/97975915 oder 01590/ 46 97 544. Du bekommst dann die Zugangsdaten rechtzeitig vor dem Workshop.

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Die offizielle Einladung findet ihr hier: 04.03.2021 Einladung

 

Foto von Edward Jenner (Pexels)

 

 

Aufruf: Mahnwache gegen rechte Hetze und anti-queere Ideologie.

Kommenden Dienstag geht der Berufungsprozess gegen den Kasseler Professor Ulrich Kutschera in seinen dritten Tag, an dem vorraussichtlich auch ein Urteil fallen soll.
Im vergangenen Sommer war der Professor, der sich wiederholt unter anderem homofeindlich geäußert hat, wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe verurteilt worden.
Wir wollen Euch auf eine Mahnwache/ Kundgebung am Amtsgericht Kassel hinweisen, um Flagge zu zeigen. Kommt zahlreich und mit genügend Abstand! 🙂

 

HIV-Testabend – Jeden 1. Dienstag im Monat

Liebe Besucher*innen,
da wir unser übliches Schnelltest-Angebot ohne Anmeldung aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht durchführen können, bieten wir an jedem ersten Dienstag im Monat von 17:00 bis 19:00 Uhr die Gelegenheit, einen Selbsttest mit Beratung und Begleitung bei uns durchzuführen. Auch ein Schnelltest auf HIV und/oder auf Syphilis, der von uns durchgeführt wird, ist momentan wieder in begrenzter Anzahl zu dieser Zeit möglich, für beide Tests bitten wir um vorherige Anmeldung.
Der nächste Termin ist am 2. März
Der Selbsttest funktioniert genauso wie der Schnelltest mit einem Tropfen Blut aus der Fingerkuppe und liefert 12 Wochen nach der Risikosituation ein zuverlässiges Ergebnis. Der Unterschied besteht darin, dass ihr ihn durchführt und euch selbst in den Finger stecht.
Wir beraten euch vorab und begleiten, sofern gewünscht, auch bei der Durchführung.
Um die momentan geltenden Hygienevorschriften optimal einhalten zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer: 0561/97975910
Nach Absprache sind auch andere Terminvereinbarungen möglich.
Kosten: 18,00€
 

Teilnehmende für ChemSex-Studie gesucht

Das LMU Klinikum München hat eine Studie zu Sexualität und Drogengebrauch ins Leben gerufen, mit dem Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Chemsex im deutschsprachigen Raum zu gewinnen.
Unter dem Link www.sexstudie.com können alle Interessierten teilnehmen, egal welchen Geschlechts, welcher Sexualität und ob mit oder ohne Erfahrungen mit Drogengebrauch. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto aussagekräftiger wird die Studie!

Hintergrund:

Chemsex beschreibt eine Unterform des sexualisierten Substanzgebrauchs. Besonders verbreitet ist diese Praxis unter Männern, die Sex mit Männern haben (MSM*), wobei Methamphetamin, GHB/GBL, Mephedron und Ketamin zu den bevorzugt genutzten Substanzen zählen
Aktuelle Forschungsarbeiten zeigen auf, dass sich MSM* die Chemsex betreiben einem erhöhten Risiko, in Bezug auf Ihre körperliche und psychische Gesundheit, aussetzen. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob es in gewissen Aspekten unterschiede gibt zwischen Menschen mit und ohne Chemsex-Aktivität. Zusätzlich soll untersucht werden, ob die sexuelle Orientierung in einem Zusammenhang mit dem Schamempfinden, Sexualerleben und Konsummustern steht.
In Kooperation mit dem Gender Studies Lehrstuhl der LMU München, werden die Ergebnisse ausgewertet und sollen bei der Entwicklung einer Therapierichtlinie unterstützend wirken.

 

Foto von Ketut Subiyanto von Pexels
 

1. Dezember 2020

Wir wünschen allen einen abwechslungs- und erkenntnisreichen Welt-Aids-Tag 2020. Da wir euch in diesem Jahr nicht auf der Straße oder bei kulturellen Veranstaltungen begegnen können, haben wir unserer Kreativitität freien Lauf gelassen:
Bis zum 31.01.2021 könnt ihr bei unserem wunderbaren Online-Quiz mitmachen und dabei tolle Gewinne abstauben. Wir wünschen viel Freude. Bitte teilt das Quiz mit euren Freund*innen/Bekannten/Kolleg*innen
Hier könnt ihr unsere dazugehörige Pressemitteilung nachlesen:
„Der Welt-AIDS-Tag am 01. Dezember eines Jahres fördert Solidarität mit Menschen, die mit HIV und AIDS leben und erinnert an diejenigen, die an den Folgen der Infektion verstorben sind. Zudem ruft er dazu auf, weltweit Zugang für alle zu Prävention und Versorgung zu schaffen und gegen immer noch bestehende Stigmatisierung und Diskriminierung von HIV-Positiven vorzugehen. Die Botschaft lautet: HIV ist unter Therapie nicht übertragbar! Weder im Alltag und dank erfolgreicher Therapie auch nicht beim Sex.
Am Dienstag, den 01.12. gibt es von 15 Uhr bis 19 Uhr die Möglichkeit sich kostenfrei auf HIV zu testen. Eine vorherige telefonische (anonyme) Anmeldung unter 0561/97975910 ist aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen erforderlich.
Die Kasseler AIDS-Hilfe beteiligt sich mit einem spannenden Online-Quiz an der Kampagne „Wissen verdoppeln“ der Deutschen Aidshilfe. Das Quiz kann ab dem 01.12. hier gespieltwerden. Neben dem Wissensgewinn erwartet die Teilnehmenden die Chance auf zahlreiche attraktive Gewinne, die von diversen regionalen sowie überregionalen Firmen gespendet wurden (Teilnahme bis zum 31. Januar 2020). Das Quiz wird mit einer bunten Postkarte begleitet.
„Mit unseren Aktionen möchten wir verschiedene Zielgruppen erreichen. HIV und AIDS sind nicht nur ein Thema von sogenannten „Betroffenengruppen“, sexuelle Gesundheit betrifft uns alle. Darüber hinaus ist die gesamte Gesellschaft aufgefordert, sich gegen Diskriminierung einzusetzen“, so Barbara Passolt von der AIDS-Hilfe Kassel.“
Unsere Veranstaltungsreihe
01.12. Welt-Aids-Tag 2020: Start des „Wissen verdoppeln“-Quiz + Gratis HIV-Schnelltest
10.12. Digitaler Vortrag zu „Inklusiv gedacht: Sexuelle Gesundheit für trans Personen“
15.12.Digitaler Vortrag zu „Lockdown? Sexualität schwuler Männer in Zeiten der Pandemie“
16.12. Queerfilm: „Sorry Angel“ (muss leider ausfallen)