HIV-PrEP

auf einer Handinnenfläche liegt eine blaue PilleAuf der Website der Deutschen AIDS-Hilfe​ findet Ihr Übrigens aktuelle Infos zur „PrEP“:
„PrEP (auch HIV-PrEP) ist die Abkürzung für „Prä-Expositions-Prophylaxe“, auf Deutsch: Vorsorge vor einem Risiko-Kontakt. Bei dieser Schutzmethode nehmen HIV-negative Menschen HIV-Medikamente ein, um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen.“

Ihr findet bei der DAH Informationen dazu, wie die PrEP funktioniert, wie sie eingenommen wird, welche Nebenwirkungen möglich sind, welche Risiken es gibt, welche Kosten anfallen und vieles mehr..

Schaut dochmal rein: hier

 

.menpoint-Termine 2018

menpoint_logo_druck_cmykSchon seit 2013 trifft sich regelmäßig die Gruppe .menpoint. Eine Gruppe von und für schwule und bisexuelle Männer. Hier wird sich nicht nur in lockerer Atmosphäre ausgetauscht, auch werden gemeinsam thematische Abende geplant, zum Teil mit Referent_innen, um sich tiefergehender mit Themen, welche die Gruppe bewegen, auseinander zusetzen.

Nun gibt es für die Monate Januar und Februar 2018 das Programm, was wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Die weiteren Termine für das 1. Halbjahr 2018 werden bald folgen:

Programm .menpoint für das 1. Halbjahr 2018, jeweils 19.00 Uhr

  • Mittwoch, 03. Januar: Shiatsu
  • Mittwoch, 17. Januar: Reiki
  • Montag, 29. Januar: Orgasmus
  • Mittwoch, 14. Februar: kochen/backen
  • Mittwoch, 28. Februar: Drogen

Weitere Informationen zu .menpoint findet Ihr u. a. auf deren Website.

 

Queerfilm Kassel zeigt „Moonlight“

20.12.2017 – 18:30Uhr – Kleines Bali

moonlight-kinoplakatUSA 2016
Ein Film von Berry Jenkins
Mit Mahershala Ali, Naomi Harris, Trevante Rhodes, Alex Hibbert, Ashton Sanders u. a.
111 min, FSK ab 6 beantragt

Inhalt: „MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.

Mit drei Oscars® – einschließlich der Auszeichnung als bester Film – sowie über 170 weiteren Auszeichnungen ist MOONLIGHT der meist umjubelte Film des Jahres.

Weiterlesen…

 

HIV- und Syphilis-Schnelltest

Die AIDS-Hilfe Kassel bietet an jedem 1. Dienstag im Monat einen  HIV- und Syphilis Schnelltest an.

Der kommende Schnelltest findet statt am

Dienstag, den 02. Januar 2018, in der Zeit von 18.30 – 19.00 Uhr.

 

 

 

Für das Angebot in der Motzstraße 1 ist keine Anmeldung erforderlich, es ist zudem selbstverständlich anonym. Eine Begegnung mit anderen Teilnehmer_innen im Wartebereich kann jedoch leider nicht ausgeschlossen werden.

Kostenbeteiligung:

  • Je 15 € für den HIV- oder Syphilis-Schnelltest,
  • 25 € wenn beide Tests durchgeführt werden

Schnelltest – Was ist das eigentlich?!

Im Gegensatz zu den sogenannten Vollbluttests, wird ein Schnelltest lediglich mit etwas Blut aus der Fingerkuppe durchgeführt. Unser Angebot für den HIV- und den Syphilis-Schnelltest kann somit bei uns in der Räumen der AIDS-Hilfe Kassel stattfinden. Eine Ärztin oder ein Arzt ist ebenfalls anwesend.

Was kann ein Schnelltest?

  • 12 Wochen nach Risikosituation liefert der HIV-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • 10 Wochen nach Risikosituation liefert der Syphilis-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • sicheres negatives Ergebnis in wenigen Minuten,
  • bei einem reaktiven Ergebnis ist eine Klärung durch einen Labortest in den folgenden Tagen nötig.

Weiterlesen…

 

Die neue „Siegessäule“ ist da!

Bildergebnis für siegessäule lieber himmel

Die neue Ausgabe der queeren Berliner Zeitschrift „Siegessäule“ ist nun bei uns eingetroffen! Kommt wie immer gerne vorbei, nehmt Euch ein Exemplar mit, oder lest die Ausgabe bei uns vor Ort 🙂

Die Siegessäule selbst schreibt:

„Unser Dezembercover gestaltete der wunderbare Künstler und Wahlberliner YuLiang Liu, der in märtyrerhafter Pose auch selbst auf dem Bild zu sehen ist. In unserer aktuellen Titelgeschichte geht es um das Stigma HIV. Auch wenn es in der queeren Bubble der Berliner Community zunächst unglaublich scheint: Immer noch werden viele HIV-positive Menschen aufgrund ihres Status diskriminiert. Wir fragen, welche Auswirkungen das auf das Leben der Betroffenen hat und was das für die HIV-Prävention bedeutet.

Ab Ende November ist mit „120 BPM“ hochemotionales und packendes Kino auf der Leinwand zu sehen, das über die Geschichte der Pariser Aktivistengruppe Act Up vom Leben, Lieben und Sterben auf dem Höhepunkt der Aids-Krise Anfang der 90er-Jahre erzählt. Wir sprachen mit Regisseur Robin Campillo, der selbst aktives Mitglied von Act Up war, über das vielfach prämierte Meisterwerk.

Weiterlesen…

 

Bärenstark für die AIDS-Hilfe im Jahr 2017

Der neue AIDS-Solidaritäts Teddy für das Jahr 2017 ist da!

Für nur 6,00 € zugunsten der AIDS-Hilfe Kassel e.V. ist er bei uns und in den folgenden Kooperationspartner_innen erhältlich:

Gegebenenfalls folgen noch weitere Auslageorte, die dann hier ergänzt werden. Weiterlesen…

 

Kasseler Aktionswoche rund um den Welt-AIDS-Tag 2017

Positiv zusammen leben – Die Kasseler Aktionswoche rund um den Welt-AIDS-Tag 2017

Am 01. Dezember ist der Welt-AIDS-Tag, der wichtigste Aktions- und Gedenktag rund um HIV und AIDS.

In Deutschland leben etwa 85.000 Menschen mit HIV, dank gut wirkender Therapie ist ihre Lebenserwartung kaum noch eingeschränkt. Einem erfüllten Leben mit HIV stünde nichts mehr im Wege. Wäre da nicht die Diskriminierung und Stigmatisierung, unter denen Menschen mit HIV noch heute leiden. Zurückweisung, Ausgrenzung und die Angst davor wiegen für viele HIV-Positive schwerer als die gesundheitlichen Folgen der Infektion selbst – die Aktionen rund um den Welt-AIDS-Tag sollen dazu beitragen diesen Missstand aufzudecken und die Situation zu verbessern. Denn #positivzusammenleben kann man nur gemeinsam! Dieses Jahr bewerben die AIDS-Hilfe Kassel, das Autonomes schwultransqueer Referat Uni Kassel und der CSD Kassel e.V. ihre Veranstaltungen gemeinsam.

Die vielfältige Auswahl an Angeboten bietet für jede*n etwas und richtet sich an alle Interessierten. Jede Aktion oder Veranstaltung ist für Sie kostenlos und ohne Anmeldung besuchbar. Bitte auf die unterschiedlichen Veranstaltungsorte achten.

Wann:                          Was:                                                        Wo:

28.11. – 18 Uhr             Lesung: Positiv verliebt                                       CAFÈ HAHN
29.11. – 18 Uhr             Vortrag: HIV-Therapie/PrEP                                AIDS-Hilfe Kassel
01.12. – 12-16 Uhr        Freifahrt mit der AIDS-Hilfe Kassel                    Linie 1 KVG
01.12. – 20 Uhr             Biographischer Workshop: Das Leben mit           Campus Hopla
HIV heute

02.12. – 19 Uhr             Vernissage & Party                                         AIDS-Hilfe Kassel

 

 

Ausführliche Beschreibung der Veranstaltungen:

Weiterlesen…

 

Neuer Vorstand der AIDS-Hilfe Kassel!!!

Auf der Mitgliederversammlung am 13.11.2017 wurde ein neuer Vorstand gewählt:
Ganz herzlich gratulieren wir  Marion Hornstein-Nebe, André Pape und Constanze Röhe (v. l.)

 

 

 

Queerfilm Kassel zeigt „Mein wunderbares West-Berlin“

22.11.2017 – 18:30 Uhr – Kleines Bali

west-berlin300Deutschland 2017
Ein Film von Jochen Hick
Sprache: Deutsch
95 Min

Inhalt: „Berlin ist heute die queere Hauptstadt Europas und Fluchtpunkt für nichtheterosexuelle Menschen aus aller Welt: offen, vielfältig und ziemlich partytauglich. Die Ursprünge dieses Freiheitsgefühls liegen ausgerechnet in der ehemaligen Mauerstadt West-Berlin. Fast alles, was wir heute als queere Berliner Institutionen kennen – vom Schwulen Museum* über die Siegessäule, das SchwuZ und den Teddy Award bis hin zu den Aids-Hilfen – wurde bereits in West-Berlin auf den Weg gebracht. „Mein wunderbares West-Berlin“ nimmt uns mit auf eine faszinierende schwule Zeitreise: in die 50er und 60er, in denen die West-Berliner zwar noch massiv unter den Einschränkungen und Verfolgungen durch § 175 zu leiden hatten, sich aber dennoch bereits eine lebendige Subkultur mit Szene-Bars und Klubs aufbauen konnten; in die 70er, jene Zeit der bahnbrechenden Emanzipationsbewegungen und gesellschaftlichen Umbrüche; und in die 80er, die geprägt waren von einer Ausdifferenzierung queerer Lebensentwürfe, aber auch den verheerenden Folgen von Aids, die Berlin so heftig trafen wie keine andere deutsche Stadt. „Mein wunderbares West-Berlin“ lässt prominente und weniger prominente Protagonisten zu Wort kommen: Aktivisten und Lebenskünstler, Travestie-Stars und Museumsgründer, Filmregisseure und Clubbetreiber, Modemacher und DJs. Sie erzählen von persönlichen und gesellschaftlichen Kämpfen, erinnern sich an heimliche Blicke und rauschhaften Sex, legendäre Partys und wütende Demonstrationen, leidenschaftliche Streits und ungeahnte Bündnisse. Zusammen mit zum Teil noch nie gesehenem Archivmaterial entsteht so ein faszinierendes Panorama des schwulen West-Berlins – und von dessen gesellschaftlichen Folgen für heute. Nach „Out in Ost-Berlin“ (2013, zusammen mit Andreas Strohfeldt) ist „Mein wunderbares West-Berlin“ der zweite Teil von Jochen Hicks BerlinTrilogie, deren Abschluss sich mit der Zeit nach dem Mauerfall beschäftigen wird.“ (Edition Salzgeber)

Weitere Infos: http://queerfilm-kassel.de/2017-2/mein-wunderbares-west-berlin/

 

Seminar für Menschen mit HIV: Körpererfahrung & Entspannung mit Shiatsu

Samstag, 09. Dezember 2017 von 10 bis 17 Uhr

in den Räumen der AIDS-Hilfe Kassel e.V. (Motzstraße 1)

Leitung: Olaf Rothe

Shiatsu kommt ursprünglich aus Japan und bezeichnet eine Berührungskunst, bei der in achtsamer Weise der Körper des  Gegenübers berührt wird. Ruhe und Zentrierung, und langfristig mehr Freude am Dasein sind die Ziele dieser entspannenden „Massage“.

Damit wir uns in unserem eigenen Körper noch besser zuhause fühlen, werden wir bewegte und meditative Übungen machen und anschließend einfache Shiatsutechniken an unseren Partner_innen ausprobieren.

Für Verpflegung während des Tages wird gesorgt. Da die Anzahl der Teilnehmer_innen begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 07.12. Die Anmeldung kann schriftlich, telefonisch oder per Mail erfolgen. Du erhältst eine Anmeldebestätigung.

 

Anmeldung an:
AIDS-Hilfe Kassel, Motzstraße 1., 34117 Kassel
Barbara Passolt
Telefon: 0561/ 97 97 59 15
E-Mail: barbara.passolt@kassel.aidshilfe.de

Wenn du dich telefonisch anmeldest, denke bitte daran, deine Adresse oder Emailadresse anzugeben!

 

 

Unterstützt wird die Veranstaltung von der BKK Daimler.