Stellenausschreibung: Projektmitarbeiter für Kassel

Die AIDS-Hilfe Hessen e.V. sucht zum 01.01.2019 einen Mitarbeiter zur Unterstützung der Kampagne HESSEN IST GEIL! in der Region Kassel/Nordhessen. Die Kampagne richtet sich an schwule und andere Männer*, die Sex mit Männern* haben (M*SM).

Die Tätigkeitsschwerpunkte können unterschiedlich gewichtet sein. Sie umfassen Netzwerk-, Öffentlichkeits- und Medienarbeit. Voraussetzung für die Beschäftigung ist die Bereitschaft, eigenständig, zeitlich flexibel und bei Bedarf auch an Wochenenden zu arbeiten.

Wir bieten:

  • Gestaltungsspielräume und ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären Team mit festem Ansprechpartner
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Entgeltung im Rahmen eines Minijobs (450 EUR / Monat, ca. 11 Wochenstunden)

Einzelheiten des Aufgabenbereichs werden in Absprache mit der AIDS-Hilfe Kassel und dem Landesverband festgelegt. Mögliche Arbeitsinhalte können sein:

  • Stärkung der regionalen Szene als Ansprechpartner für die Belange von M*SM
  • Akquise und Koordination ehrenamtlicher Unterstützer*innen für die M*SM-Prävention
  • Konzeption und Durchführung von regionalen Veranstaltungen und Weiterentwicklung von Präventionsstrategien
  • Mitarbeit in der landesweiten Redaktionsgruppe für die Kampagnen-Homepage und Social Media

Dafür wünschen wir uns Bewerber,

  • die idealerweise bereits gut in der regionalen Szene vernetzt sind
  • die Spaß an Kommunikation und Netzwerkarbeit haben, auch am aktiven Einsatz von Social Media
  • mit Lebensweisenakzeptanz und Aufgeschlossenheit für schwule und queere Lebenswelten
  • die sich mit dem Leitbild der hessischen Aidshilfen identifizieren können

Richte deine aussagekräftige Bewerbung bitte digital oder per Post, bis zum 30.11.18 an:

AIDS-Hilfe Kassel, Niklas Gudorf
Motzstraße 1, 34117 Kassel
TEL:  05 61 – 97 97 59 22
niklas.gudorf@kassel.aidshilfe.de

 

Neu! Angebot des begleiteten HIV-Selbsttests

Wenn Sie an einen von uns begleiteten HIV-Selbsttest interessiert sind, ist der Ablauf wie folgt:

  • Sie vereinbaren zu unseren Geschäftszeiten einen Termin für die Durchführung eines begleiteten Selbsttestes.
  • In einem persönlichen Gespräch vorweg können viele Fragen und Themen geklärt werden. Zum Beispiel, ob Infektionsrisiken bestanden haben und welche Folgen ein positives Ergebnis haben kann.
  • Im Anschluss führen Sie eigenständig sofern gewünscht in Anwesenheit eines*r Mitarbeiter*in den HIV-Selbsttest aus. Das Ergebnis können Sie nach ca. 10 Minuten ablesen.
  • Kostenbeteiligung: 20€

Selbsttest – Was ist das eigentlich?

Ein HIV-Selbsttest ist ein HIV-Test, der sich einfach selbst durchführen lässt, zum Beispiel in der AIDS-Hilfe Kassel oder zu Hause. Dabei wird etwas Blut aus der Fingerkuppe abgenommen und in eine Testvorrichtung gegeben. Der HIV-Schnelltest zeigt das Ergebnis nach ungefähr einer Viertelstunde an. Wie andere übliche Testverfahren auch, weist der Selbsttest nicht HIV direkt nach, sondern Antikörper gegen das Virus. Achtung: Die Antikörper bilden sich erst nach einiger Zeit. Der Test kann daher erst nach 12 Wochen ausschließen, dass eine Infektion erfolgt ist. Das Ergebnis HIV-negativ ist erst dann zuverlässig, wenn die mögliche Übertragung 12 Wochen zurückliegt.

 

HIV- und Syphilis-Schnelltest

Die AIDS-Hilfe Kassel bietet an jedem 1. Dienstag im Monat einen  HIV- und Syphilis Schnelltest an.

Der kommende Schnelltest findet statt am

Dienstag, den 04. Dezember 2018, in der Zeit von 18.30 – 19.00 Uhr.

 

 

 

Für das Angebot in der Motzstraße 1 ist keine Anmeldung erforderlich, es ist zudem selbstverständlich anonym. Eine Begegnung mit anderen Teilnehmer_innen im Wartebereich kann jedoch leider nicht ausgeschlossen werden.

Kostenbeteiligung:

  • Je 15 € für den HIV- oder Syphilis-Schnelltest,
  • 25 € wenn beide Tests durchgeführt werden

Schnelltest – Was ist das eigentlich?!

Im Gegensatz zu den sogenannten Vollbluttests, wird ein Schnelltest lediglich mit etwas Blut aus der Fingerkuppe durchgeführt. Unser Angebot für den HIV- und den Syphilis-Schnelltest kann somit bei uns in der Räumen der AIDS-Hilfe Kassel stattfinden. Eine Ärztin oder ein Arzt ist ebenfalls anwesend.

Was kann ein Schnelltest?

  • 12 Wochen nach Risikosituation liefert der HIV-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • 10 Wochen nach Risikosituation liefert der Syphilis-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • sicheres negatives Ergebnis in wenigen Minuten,
  • bei einem reaktiven Ergebnis ist eine Klärung durch einen Labortest in den folgenden Tagen nötig.

Weiterlesen…

 

Wie Geht´s Euch? Online-Umfrage zum Wohlbefinden von LSBTIQ*

Macht mit bei einer Befragung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Menschen (LSBTIQ*) zu ihrem Wohlbefinden. Die Befragung dauert 20-30 Minuten, ist vollständig anonym und geht um Themen wie körperliche Beschwerden, psychische Belastungen, Substanzkonsum und Diskriminierungserfahrungen.
Mit den Ergebnissen sollen Beratungs- und Unterstützungsangebote für LSBTIQ* ausgebaut und weiter verbessert werden. Dafür ist Eure Unterstützung notwendig!

Die Befragung wird von der Professur für Sexualpädagogik und Diversität in der Sozialen Arbeit der Frankfurt University gemeinsam mit verschiedenen Community-Organisationen (u. a. Deutsche AIDS-Hilfe e. V., Schwulenberatung Berlin und Lesben Informations- und Beratungsstelle e. V. Frankfurt) durchgeführt.

Link zur Umfrage: http://umfragen.evasys.frankfurt-university.de/evasys/online.php?pswd=GKUGD

Weitere Informationen: www.frankfurt-university.de/Wohlbefinden-LSBTIQ

 

AIDS-Hilfe Kassel e.V. @Sinnlust 17.11.2018

http://gleis1.eu/uploads/descr_Sinnlust_nov_22Jahre_me_w350_h495.JPG

http://gleis1.eu

22 Years SINNLUST THE LGBTQ*PARTY KASSEL

ist das Motto der am 17. November stattfindenen Sinnlust-Party im Gleis 1 (im Hauptbahnhof Kassel). Anlässlich dieses Jubuliäums sind auch wir ab 22Uhr vor Ort, um Euch mit den neusten Infos zu HIV und Safer Sex 3.0 zu versorgen.

Wir freuen uns auch Euch dort zu Treffen! Sprecht uns gerne an <3

 

Kasseler Dokfest 13.11.-18.11.2018

Wie jedes Jahr findet auch 2018 im November das mehrtägige Kasseler Dokfest mit diversen Dokumentarfilmvorführungen statt.

Auch dieses Jahr dürfen wir als Kooperationspartnerin für einige Filme auftreten, die wir Euch hiermit besonders ans Herzen legen wollen:

Mehr Infos unter https://www.kasselerdokfest.de/

 

 

 

Dialog auf Augenhöhe – Arzt-Patienten*innen-Gespräch

Referent: Klaus Herkersdorf,
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunktarzt für HIV in Kassel

Mittwoch 28.11.2018 um 18 Uhr in den Räumen der AIDS-Hilfe Kassel (Motzstraße 1).

Klaus Herkersdorf ist Schwerpunktarzt für HIV in Kassel. Er wird ein Inputreferat zum Thema „Neues aus der HIV-Therapie“ halten. Unter anderem werden Ergebnisse der Partner-2 Studie zu der Schutzwirkung der Therapie dargestellt. Diese Studie wurde diesen Sommer auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam vorgestellt.

Anschließend wird bei einem gemeinsamen Imbiss die Gelegenheit sein, Klaus Herkersdorf Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Damit wir besser planen können, freuen wir uns über vorherige Anmeldung. Gerne kann auch spontan vorbeigekommen werden.
TEL 05 61 – 97 97 59 10
MAIL info@kassel.aidshilfe.de

——
Die Veranstaltung wird gefördert durch die IKK Classic.

 

Queerfilm Kassel: Battle of Sexes – Gegen jede Regel

21.11.2018 – 18:30 Uhr – Kleines Bali

In Kooperation mit dem Kasseler FrauenbündnisKSFrau

http://queerfilm-kassel.de/wp-content/uploads/2018/09/Filmposter_battle-of-sexes-gegen-jede-regel.jpgInhalt: „Im Zuge der sexuellen Revolution und dem Aufschwung der Frauenbewegung wird 1973 in den USA der Schaukampf zwischen der weltweiten Nr. 1 des Frauentennis, Billie Jean King (Emma Stone), und dem Ex-Tennis Champion und notorischen Zocker Bobby Riggs (Steve Carell) als „Battle Of The Sexes“ angekündigt und mit 90 Millionen Zuschauer*innen weltweit zum meist gesehenen Sportevent der Fernsehgeschichte. Während sich die beiden Rival*innen inmitten der medialen Hysterie auf das Match vorbereiten, müssen sie privat weit komplexere Kämpfe mit sich selbst ausfechten. King, eine äußerst zurückhaltende Person, ist nicht nur eine Verfechterin der Gleichberechtigung, sondern kämpft auch mit ihrer eigenen Sexualität, als sie für ihre Vertraute Marilyn Barnett (Andrea Riseborough) mehr als nur Freund*innenschaft empfindet. Und Briggs, einer der ersten Selfmade-Promis des Medienzeitalters, kämpft mit dem Dämon der Spielsucht, der sein Familienleben und die Beziehung zu seiner Ehefrau Priscilla gefährdet. Billie Jean King und Bobby Riggs lieferten zusammen ein kulturelles Spektakel, das weit über den Tennisplatz hinaus wirkte, und Diskussionen in Schlafzimmern und Vorstandsetagen entfachte, die noch bis heute nachhallen.“ (Twentieth Century Fox of Germany GmbH)

Weitere Infos…
… auf unserer Website: http://queerfilm-kassel.de/2018-2/battle-of-sexes-gegen-jede-regel/
… und auf Facebook: https://www.facebook.com/events/336007063633122/

 

„MIT HASHTAG GEGEN DAS PATRIARCHAT“ – Vortrag von Anne Wizorek

06.11.18 Raum 0109/0110 Universität Kassel Nora-Platiel-Str. 5

Nicht erst seit #metoo sind Hashtags aus feministischem Aktivismus kaum noch wegzudenken. Was genau an ihnen ist aber so wirkungsvoll? Wo schließen sie vielleicht an bekannte Strategien an? Wieso wurde aus #metoo ein #metwo und auch ein #mequeer? Und inwiefern müssen wir auch gerade aus feministischer Perspektive kritisch betrachten, was im Zusammenhang von #-Debatten passiert? Der Vortrag nimmt sich diesen Fragen an und ordnet ein, was Hashtags heutzutage schaffen können – und was vielleicht auch nicht.

Zur Person:
Anne Wizorek ist selbstständige Beraterin für digitale Medien, Autorin und feministische Aktivistin. Sie lebt im Internet, in Berlin und ist Gründerin des Grimme Online Award nominierten Gemeinschaftsblogs kleinerdrei.org. Der von ihr initiierte Hashtag #aufschrei stieß im Jahr 2013 eine Debatte zu Alltagssexismus an und wurde dafür als erster Hashtag mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In ihrem Buch „Weil ein #aufschrei nicht reicht – Für einen Feminismus von heute“ (Fischer Verlag) entwirft sie eine moderne feministische Agenda. Als Mitglied der Sachverständigenkommission arbeitete Anne Wizorek am 2. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung mit.

Organisiert von der Aidshilfe Kassel e.V., Autonomes Referat für Frauen und Geschlechterpolitik Kassel Autonomes schwulesbitransqueer+ Referat Uni Kassel und dem Fachgebiet Soziologie der Diversität