Vortrag zu „Sexualisiertem Substanzkonsum“, am 15. Juni – 19Uhr

Sexualisierter Substanzgebrauch  (Digitaler Vortrag der LSBT*IQ-Netzwerkstelle Nordhessen)
ChemSex beschreibt die Einnahme von bestimmten chemischen, psychoaktiven Substanzen zum Abbau von Hemmungen und zur Amplifikation (Steigerung) des eigenen Sexualempfindens. Je nach Wirkung werden die Substanzen „upper“ (aktivierender Rausch) oder „downer“ (entspannender Rausch) genannt. Unterschiedliche Promotoren intendieren den Konsum, der oft unproblematisch verläuft und im Rahmen des schwulen Coming-Outs bzw. bei der sexuellen Identitätsfindung einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert einnimmt. Der Grad zu Risiken und Problemen ist allerdings schmal und oft von unterschied-lichen Betrachtungsweisen her schwer einschätzbar. Nach einem kurzen Input zu Substanzkunde, use/abuse, möglichen Support öffnen wir den virtuellen Raum, um gemeinsam über aktuelle Bedürfnisse zu sprechen.
Referent:
Dr. Martin Viehweger ist Aktivist für sexuelle Gesundheit und Arzt für Infektiologie in Berlin und Zürich. Er konzipiert, entwickelt und leitet Gemeinschaftsprojekte für sexuelle Gesundheit, Sexualerziehung, Chemsex, Trans*medizin und führt niedrigschwellige Dienste durch. Die jüngsten Projekte die er mit Kolleg*innen belebt sind „Let’s talk about sex and drugs“, „Sexual health for perverts“, „Sex-Talk @ LILA-Festival“, open mics mit SONAR, Podcasts z.B. mit Stadt.Land.Schwul, Ausbilder für Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum (KISS). Weitere Qualifikationen in Körperarbeit, manueller Therapie, Naturheilkunde, Ernährungsmedizin / Fasten. In der Freizeit findet Mensch ihn wahrscheinlich auf dem Velo, bei elektronischer Musik, beim Tanzen oder beim Lesen von SZ und republik.ch.
Alle weiteren Infos zum Vortrag & zur Veranstaltungsreihe findest Du hier: https://www.facebook.com/events/211933783816615/