Beratung und Begleitung

Unsere Beratung ist kostenlos und wird vertraulich durchgeführt. Auf Wunsch können Ratsuchende auch anonym bleiben. Die Beratung wird von hauptamtlichen Mitarbeiter_innen durchgeführt, die langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit HIV und Aids besitzen und sich laufend fortbilden. 

Wir bieten Beratung an

  • um nach einem positivem Testergebnis zu klären, wie es weitergehen kann
  • bei allen Fragen rund um die medizinische Versorgung
  • zu Themen, die Beziehung und Partner_innenschaft betreffen
  • bei arbeitsrechtlichen Fragen oder wenn es Probleme am Arbeitsplatz gibt
  • zu sozialrechtlichen Fragen, z.B. zu Arbeitslosengeld, Rente oder Ausstellung eines Behindertenausweises
  • bei psychischen Problemen
  • bei der Vermittlung von Stiftungsgeldern, etwa der Deutschen AIDS-Stiftung.
  • bei problematischem Drogenkonsum
  • bei Ko-Infektionen, insbesondere mit Hepatitis
  • für spezifische Probleme von Migrant_innen, etwa im Aufenhaltsrecht
  • für Partner_innen und Angehörige von Menschen, die mit HIV und AIDS leben

Wir kooperieren eng mit einer Reihe von anderen sozialen Trägern und Institutionen und können so bei Bedarf –und falls gewünscht– ergänzende Unterstützung organisieren.

Manchmal wird eine langfristige Begleitung mit sehr regelmäßigen Kontakten nötig. Diese kann durch die Aufnahme in das Programm des „Betreuten Wohnens“ angeboten werden, das vom LWV Hessen refinanziert wird. Der Name dieses Programms ist insofern irreführend, als es gerade darum geht, ein selbst bestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei unserer Geschäftsstelle.

Telefonberatung

Die telefonische Beratung der Aidshilfen hat die bundesweit einheitliche Nummer 0180 33 19411 (9 Cent pro Minute aus allen deutschen Netzen).

Sie erreichen uns montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 14 Uhr. Sie können bei Ihrem Anruf anonym bleiben