HIV- und STI-Tests

Die AIDS-Hilfe Kassel e. V. bietet momentan drei Möglichkeiten der HIV- und STI-Test an:

  • den HIV-Antikörpertest
  • den HIV-Schnelltest
  • und den Syphilis-Schnelltest

Der HIV-Antikörpertest

Der HIV-Antikörpertest ist ein sogenannter Vollbluttest, bei dem in einer Arztpraxis Blut abgenommen wird. Dieser Test wird von der AIDS-Hilfe Kassel kostenlos und anonym angeboten. Der HIV-Antikörpertest ist bereits sechs Wochen nach einer Risikosituation aussagekräftig. Gerne können Sie aber auch schon vorher einen Beratungstermin vereinbaren.

Wenn Sie an einem HIV-Antikörpertest interessiert sind, ist der Ablauf wie folgt:

  • Sie vereinbaren telefonisch zu den Sprechzeiten mit uns einen Termin für ein Vorgespräch.
  • In diesem persönlichen Gespräch können viele Fragen und Themen geklärt werden. Zum Beispiel, ob Ansteckungsgefahren bestanden haben und welche Folgen ein positives Testergebnis haben könnte.
  • Die Blutentnahme selbst wird an einem Montag Nachmittag durchgeführt.
  • Das Ergebnis wird Ihnen etwa drei Tage nach der Blutentnahme persönlich mitgeteilt.

Ausführlichere Informationen gibt es u. a. auf der Website der Deutschen Aidshilfe: hier

Angebot des HIV- und Syphilis-Schnelltests

Jeden ersten Dienstag im Monat bieten wir zudem einen HIV- und Syphilis-Schnelltest von 18:30 bis 19:30 Uhr in den Räumen der AIDS-Hilfe Kassel e. V. (Motzstraße 1) an. Die aktuellen Termine finden Sie hier.

Für die Nutzung des Angebots ist keine Anmeldung erforderlich. Die Beratung, sowie der Test selbst werden anonym durchgeführt, jedoch kann eine Begegnung mit anderen Teilnehmer_innen im Wartebereich leider nicht ausgeschlossen werden.

Kostenbeteiligung:

  • Je 15 € für den HIV- oder Syphilis-Schnelltest,
  • 25 € wenn beide Tests durchgeführt werden

Schnelltest – Was ist das eigentlich?!

Im Gegensatz zu den sogenannten Vollbluttests, wird ein Schnelltest lediglich mit etwas Blut aus der Fingerkuppe durchgeführt. Unser Angebot für den HIV- und den Syphilis-Schnelltest kann somit bei uns in der Räumen der AIDS-Hilfe Kassel stattfinden. Eine Ärztin oder ein Arzt ist ebenfalls anwesend.

Was kann ein Schnelltest?

  • 12 Wochen nach Risikosituation liefert der HIV-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • 10 Wochen nach Risikosituation liefert der Syphilis-Schnelltest ein aussagekräftiges Ergebnis,
  • sicheres negatives Ergebnis in wenigen Minuten,
  • bei einem reaktiven Ergebnis ist eine Klärung durch einen Labortest in den folgenden Tagen nötig.

Bevor wir den HIV- und/oder Syphilis-Schnelltest bei Ihnen durchführen, wird ein kurzes Beratungsgespräch mit Ihnen geführt. In dem Gespräch kann es bspw. darum gehen, Risiken für eine HIV- oder Syphilis-Übertragung besser einschätzen zu können, den Ablauf des Schnelltests konkreter zu besprechen, Fragen und Unsicherheiten deinerseits zu klären oder auch eine Einschätzung zu treffen, wie sinnvoll ein Test zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist.

Weitere Informationen zum Syphilis-Schnelltest

Der Syphilis-Schnelltest ist ein Antikörper-Suchtest. Das heißt dieser Test sucht nach bestimmten Abwehrstoffen (Antikörper) im Blut, die die körpereigene Abwehr als Reaktion auf den Kontakt mit den Syphilis-Bakterien gebildet hat. Findet der Test Antikörper („reaktives Ergebnis“), werden wir die Empfehlung geben, baldmöglichst einen Arzt aufzusuchen, der dann mit Hilfe einer Laboruntersuchung feststellen kann, ob es sich um eine akute Infektion handelt.

Für wen ist ein Syphilis-Schnelltest sinnvoll?

  • Schwule Männer und Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)
    84% (deutschlandweit) bis 94% (deutsche Millionenstädte) der jährlich festgestellten Syphilisinfektionen betreffen MSM.
  • HIV-positive Männer, die Sex mit Männern haben, sind aktuellen Untersuchungen zufolge sehr viel häufiger von einer Syphilis betroffen. In aktuellen Befragungen gaben HIV-positive MSM etwa 10-mal häufiger an, dass bei ihnen in den letzten 12 Monaten eine Syphilis festgestellt wurde.
  • Sexarbeiter_innen

Behandlung:

Jede Syphilis muss behandelt werden. Eine Behandlung ist in jedem Stadium möglich, die Bakterien können dabei komplett wieder aus dem Körper entfernt werden. Allerdings können die Organschäden des letzten Stadiums nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Eine Syphilis wird mit Penicillin-Spritzen behandelt, die Dauer der Behandlung ist vom Krankheitsstadium abhängig in dem die Syphilis entdeckt wurde. Für Menschen mit einer Penicillin-Allergie gibt es Alternativen.

Bei festen Partner_innen sollten diese unbedingt gründlich auf Symptome einer Syphilis untersucht, getestet und gegebenenfalls behandelt werden. Ansonsten können die Erreger immer wieder hin- und herwechseln und zum Wideraufflammen der Erkrankung führen (so genannte „Ping-Pong-Infektionen“).