Queerfilm Kassel präsentiert „Embrace – Du bist schön“ – mit anschließender Diskussion

18.04.2018 – 18:30 Uhr – Kleines Bali
http://queerfilm-kassel.de/wp-content/uploads/2018/01/Embrace_A4_Filmplakat.jpg

Am 18. April veranstalten wir einen ganz besonderen Queerfilm-Abend, zunächst schauen wir gemeinsam die australische Dokumentation Embrace, die sich mit gängigen Körpernormen und Schönheitsidealen auseinandersetzt.

Im Anschluss lauschen wir einem kurzen Vortrag von der wunderbaren Suse, die uns einen klugen und unterhaltsamen Einblick in die Body-Positivity-Bewegung gewährt und die eine gute Grundlage für die gemeinsame Diskussion liefert. Wir möchten Raum schaffen, um gemeinsam über den Film zu sprechen und darüber hinaus eigene Erfahrungen auszutauschen.
„Körper sind politisch“ unter diesem Motto steht das aktuelle Programm von Queerfilm Kassel. Aber was meinen wir eigentlich damit?

Über den eigenen Körper zu bestimmen ist alles andere als leicht, wenn jede*r eine Meinung dazu hat. Ob Medien, Werbung, Politik oder Gesellschaft – all diese Bereiche geben uns Körperbilder vor, nachdem wir uns selbst und andere immer wieder bewerten und verurteilen. Plattformen wie Instragram oder Formate wie „Germany´s next Topmodel“ befördern diese Bewertungsmaschinerie und erschweren den positiven Umgang mit dem eigenen Körper.
Vor allem weibliche Körper sind schon früh ständiger Bewertung durch andere ausgesetzt. Dadurch lernen oft schon Mädchen ihren Körper selbst zu hassen und entwickeln Essstörungen, Depressionen und andere psychische Erkrankungen, weil sie das Gefühl haben einem irrealen Schönheitsbild nacheifern zu müssen.

Weiterlesen…

 

Weitere neue med.info eingetroffen

Bei uns sind zwei weitere neuen Ausgaben der Broschüre „med.info – Informationen für Menschen mit HIV“ der Deutschen Aidshilfe eingetroffen. Bei Interesse könnt Ihr Euch gerne 1 Exemplar bei uns abholen:
https://www.aidshilfe.de/sites/default/files/styles/desktop_dah_1x_material_teaser/public/images/2018_02_22_med.info_09_hiv_partnerschaft.jpg?itok=fG1y5D5z&timestamp=1519308866med.info 09 – HIV und Partnerschaft

„Der Begriff „serodifferente Beziehungen“ beschreibt die Paarbeziehung zwischen zwei Menschen, von denen einer HIVpositiv, der andere HIVnegativ ist. Vor allem zu Beginn einer neuen Beziehung wirft das  Thema HIV meist einige Fragen auf. In dieser Broschüre wird geklärt, wo und wann Übertragungsrisiken bestehen und wo nicht, und wie man damit umgehen kann.“

 

 

 

med.info 12 – Späte HIV-Diagnosehttps://www.aidshilfe.de/sites/default/files/styles/desktop_dah_1x_material_teaser/public/images/2018_02_22_med.info_12_spat.diagnose.jpg?itok=HnOuUzRY&timestamp=1519310274

„Bei fast einem Drittel der Menschen mit HIV-Infektion wird die Diagnose erst dann gestellt, wenn das Immunsystem der Erkrankten bereits sehr schwach ist. Eine HIVInfektion wird oftmals erst dann in Betracht gezogen, wenn spezielle Erkrankungen diagnostiziert werden, die nur in Verbindung mit einer HIV-Infektion auftreten. Diese Broschüre vermittelt eine Übersicht über die Besonderheiten bei Patient_Innen mit einer späten Diagnose. Gründe, Behandlung und Auswirkungen werden näher betrachtet. Darüber hinaus befasst sich die Broschüre damit, wie späte Diagnosen vermieden werden können.“

 

Queerrefugeeswelcome.de: Infos für LGBTIQ*-Geflüchtete in Deutsch, Englisch, Arabisch

https://www.queerrefugeeswelcome.de/system/files/styles/queer_stage_queer_xl_1x/private/image/qr-stage.jpg?itok=_OeqRYxFDie Deutsche AIDS-Hilfe hat ein neues Projekt gestartet:

„Die neue Internetseite www.queerrefugeeswelcome.de der Deutschen AIDS-Hilfe will schwulen, bisexuellen, lesbischen, trans* und inter* Geflüchteten das Ankommen in Deutschland erleichtern. Dazu bietet sie ihnen Informationen zu ihren Rechten, etwa in Asylfragen, zum deutschen Gesundheitssystem, zu HIV/Aids und anderen Geschlechtskrankheiten sowie zu Safer Sex.“

Die komplette Pressemitteilung der Deutschen AIDS-Hilfe ist hier zu finden: https://www.aidshilfe.de/meldung/queerrefugeeswelcomede-infos-lgbtiq-gefluechtete-deutsch-englisch-arabisch

Zum Projekt queerrefugeeswelcome geht es hier: https://www.queerrefugeeswelcome.de/

 

neue med.info eingetroffen

Bei uns sind die neuen Ausgaben der Broschüre „med.info – Informationen für Menschen mit HIV“ der Deutschen Aidshilfe eingetroffen. Bei Interesse könnt Ihr Euch gerne 1 Exemplar bei uns abholen:

med.info 10 – HIV und Reisen, Auslandsaufenthalte

https://www.aidshilfe.de/sites/default/files/styles/desktop_dah_1x_material_teaser/public/images/2018_02_22_med.info_10_hiv_und_reisen.jpg?itok=0FW4hTc3&timestamp=1519309556„Diese Broschüre beschäftigt sich mit medizinischen und rechtlichen Besonderheiten, die für Menschen mit HIV und Aids bei Reisen und Auslandsaufenthalten wichtig sind. Durch die medizinischen Fortschritte in der HIV-Behandlung gibt es heute kaum noch medizinische Probleme. Nur in Bezug auf Impfungen und Prophylaxe sind einige reisemedizinischen Besonderheiten zu beachten. Diese betreffen vor allem Reisen in tropische Gebiete. Ansonsten gelten auch für HIV-positive Menschen die allgemein bekannten Reiseempfehlungen. Erheblich schlechter gestaltet sich die rechtliche Situation in Bezug auf Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen. Neben medizinisch relevanten Aspekten behandelt diese Broschüre auch rechtliche und versicherungstechnische Fragestellungen.“

med.info 11 – Neurologische Erkrankungen bei HIV/Aids

https://www.aidshilfe.de/sites/default/files/styles/desktop_dah_1x_material_teaser/public/images/2018_02_22_med.info_11_neurologie.jpg?itok=qtx2GLO6&timestamp=1519309870„Durch die heutigen Behandlungsmöglichkeiten sind neurologische Begleiterscheinungen von HIV-Infektionen sehr viel seltener geworden. Statt der früher häufigen HIV-bedingten Demenz treten heute meist leichtere Formen der Schädigungen des Nervensystems auf. Solche Vorstufen von neurologischen Erkrankungen können dazu führen, dass HIV-Positive ihren Beruf nicht mehr ausüben können, weil sie den
normalen Alltagsanforderungen nicht mehr gewachsen sind – insbesondere dann, wenn Stress und zeitlicher Druck bestehen. Bei zu später Diagnose der HIV-Infektion allerdings kann es auch heute noch zu opportunistischen Infektionen und Aidsspezifischen Erkrankungen des Gehirns kommen. Diese Broschüre informiert zum aktuellen Stand von neurologischen Erkrankungen, an welchen Anzeichen man sie erkennt sowie über Behandlungsmöglichkeiten, medikamentöse Wirkstoffe und deren Nebenwirkungen.“

 

AIDS-Hilfe Kassel bei den Gesundheitstagen Nordhessen

Am Wochenende, 16. bis 17. März 2018 finden wie jedes Jahr die Gesundheitstage Nordhessen im Kongress Palais Kassel (Stadthalle) statt.

Auch wir, die AIDS-Hilfe Kassel e.V. werden am Freitag, 15. März von 09:00 bis 17:00 mit einem Infostand vor Ort sein.

Neben Informationen über HIV und Aids, gibt es an unserem Stand auch Infos zu unseren aktuellen Angeboten und Projekten. Mit einem kurzem Quiz und kleinen Überraschungen ist auch für Spiel und Spaß gesorgt! ;)

Mehr Infos zu den Gesundheitstagen Nordhessen gibts u.a. hier: https://www2.hna.de/bkbackoffice/getcatalog.do?catalogId=153834#page_1

 

Für eine queerfeministische Gesellschaft!

Wir haben beim gestrigen Frühjahrsempfang am 08.März unseren tollen freiwilligen Helfer*innen für ihre vielfältige Arbeit gedankt. Zudem haben wir gemeinsam ein kreatives Zeichen für den Weltfrauen*tag gesetzt. Wir engagieren uns als Verein seit über 30 Jahren für queerfeministische Themen. Gesellschaft ist, was WIR daraus machen.

 

Zugang zur AIDS-Hilfe

Manch einer*m wird es in den letzten Monaten und Wochen schon aufgefallen sein: Der Aufzug in der Motzstraße 1, dem Gebäude in dem auch wir uns mit unseren Räumen befinden, ist defekt. Umso mehr freut es uns, Euch verkünden zu können, dass für den Zeitraum nach Ostern eine Besserung in Sicht ist! Bis der neue, funktionstüchtige und Rollstuhl zugängliche Aufzug jedoch eingebaut und in Betrieb genommen ist, könnt Ihr uns nur über das Treppenhaus in den dritten Stock erreichen.

Bei Bedarf können wir gerne beim Erreichen unserer Räume unterstützen oder auch Termine an anderen barriearmen Orten vereinbaren. Kontaktiert uns gerne deswegen:

TEL 05 61 – 97 97 59 10
MAIL info@kassel.aidshilfe.de

 

Queerfilm Kassel zeigt „Cloudburst“

21.03.2018 – 18:30Uhr – Kleines Bali

Die Filmvorführung findet in Kooperation mit dem Kasseler Frauenbündnis im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag in Kassel stattKSFrau

Aus den USA und Kanada
Erschienen am 8. September 2012 (Deutschland)
Ein Film von Thom Fitzgerald
Mit Olympia Dukakis, Brenda Fricker, Ryan Doucette
Englisch mit deutschen Untertiteln
93 Minuten

Inhalt: „Stella und Dottie sind ein Paar, seit 31 Jahren. Dottie weiß, dass hinter Stellas rauer Fassade eine tolle Frau steckt. Nicht nur, weil Stella der blinden Dottie jeden Abend beschreibt, wie die Wolken aFilmplakatm Himmel aussehen. Jetzt, am Ende ihres langen gemeinsamen Lebens, sind Stella und Dottie auf der Flucht, vor dem Pflegeheim, in das Dotties ahnungslose Enkelin sie abschieben will, auf dem Weg nach Kanada, um zu heiraten und für immer zusammen zu bleiben. Unterwegs nehmen sie Prentice, einen jungen Gogo-Tänzer, mit, der natürlich ihr Trauzeuge sein will. Denn er weiß schon nach wenigen Tagen: wer es mit der Liebe ernsthaft versuchen will, soll sich diese beiden alten Lesben ansehen und anfangen zu üben! Mit zwei Oscar-Preisträgerinnen an Bord schickt Regisseur Thom Fitzgerald seine beiden kratzbürstigen Heldinnen durch die malerischen Herbstlandschaften von Maine und Nova Scotia, durch das Auf und Ab einer ungewöhnlichen Beziehung, auf die wichtigsten Filmfestivals der Welt (bisher 36 Preise!) in die Herzen der Zuschauerinnen. So viel Charme, so viel dreckiger Humor war selten!“ (Salzgeber & Co Medien GmbH)

Weitere Infos: http://queerfilm-kassel.de/2018-2/cloudburst/

 

Die neue „Siegessäule“ ist da!

Die neue Ausgabe der queeren Berliner Zeitschrift „Siegessäule“ ist nun bei uns eingetroffen! Kommt wie immer gerne vorbei, nehmt Euch ein Exemplar mit, oder lest die Ausgabe bei uns vor Ort 🙂

Schwerpunkt dieser Aussgabe ist das Thema „Mundwerk“:

„Auch ohne Worte fängt unser ausdrucksstarkes Covermodel Lyra Pramuk das Thema der März-Titelstory „Mundwerk“ ein: Es dreht sich um die Stimme und wie unsere Art zu sprechen auf die Außenwelt wirkt. Klingen LGBTI etwa anders? So wird Lesben nachgesagt, laut und „taff“ zu sprechen, während die Stimmen einiger schwuler Männer als „tuntig“ empfunden werden. SIEGESSÄULE-Autorin Naomi Noa Donath ist der Frage nachgegangen, wie unsere Stimme und queere Identität zusammenhängen. Unter anderem schreibt sie über Lyras Erfahrungen als trans Sängerin, aber auch über andere LGBTI Menschen außerhalb, die aufgrund ihrer Sprechweise Diskriminierung erfahren haben. […]“

Mehr Infos hier

 

Projekt Trans*Beratung Kassel geht online

Bereits im Jahr 2016 lag der Fokus unserer Arbeit im Bereich LGBT*IQ* auf trans*-Lebensweisen und spezifischen Bedarfen von trans*-Personen. Im Rahmen dessen haben wir im Oktober 2016 nicht nur einen Fachtag zum Thema Trans* organisiert, auch haben Mitarbeitende der AIDS-Hilfe Kassel e.V. die Fortbildungsreihe „Transgeschlechtliche Menschen kompetent beraten!? Qualifizierung zur Trans*berater*in“ der Akademie Waldschlösschen absolviert. Dies war der erste Schritt um lebensweltorientierte und trans*sensible Beratungsangebote der AIDS-Hilfe Kassel e.V. zu professionalisieren.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir das Projekt Trans*Beratung Kassel beginnen konnten. Das Beratungsangebot ist für trans*Personen und andere Menschen mit Fragen zu ihrer geschlechtlichen Identität sowie deren Angehörige, Partner_innen und Freund_innen da.
Unter trans* verstehen wir Menschen, die sich gar nicht, nicht vollständig oder nicht nur mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde und schließt somit u. a. transidente, transgender, nicht-binäre, agender, genderqueere und viele weitere Identitäten mit ein. Unsere Beratung ist kostenlos und richtet sich an Menschen aller Altersgruppen.

Mehr Informationen zu dem Angebot der Trans*Beratung Kassel sind auf…

… der Website: http://transberatung-kassel.de/

… und bei Facebook: https://www.facebook.com/transberatungkassel/

zu finden.