Neu: Syphilis-Schnelltest in der AIDS-Hilfe Kassel

Neu: Syphilis-Schnelltest in der AIDS-Hilfe Kassel

Ab sofort bietet die AIDS-Hilfe Kassel  neben dem HIV-Schnelltest auch einen Syphilis-Schnelltest an.

Der Syphilis-Schnelltest wird ebenfalls mit etwas Blut aus der Fingerkuppe durchgeführt und zeigt nach 5 bis 20 Minuten an, ob sich Antikörper finden lassen. Wichtig zu wissen ist, dass dieser Test nur dann Sinn macht, wenn es nicht wissentlich bereits eine frühere Inkektion mit Syphilis gab, da diese Antikörper für immer nachweisbar bleiben und es im Schnelltest nicht erkennbar ist, ob es sich um eine frische Infektion oder um die frühere handelt.

Ein Syphilis-Test kann zehn Wochen nach einer möglichen Ansteckung ein aussagekräftiges Ergebnis liefern.

Wir beraten und testen jeden 1. Dienstag im Monat zwischen 18.30 – 19.00 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch dieser Test wird selbstverständlich anonym durchgeführt.

Der Syphilis-Schnelltest ist ein Antikörper-Suchtest. Das heißt dieser Test sucht nach bestimmten Abwehrstoffen (Antikörper) im Blut, die die körpereigene Abwehr als Reaktion auf den Kontakt mit den Syphilis-Bakterien gebildet hat. Findet der Test Antikörper („reaktives Ergebnis“), werden wir die Empfehlung geben, baldmöglichst einen Arzt aufzusuchen, der dann mit Hilfe einer Laboruntersuchung feststellen kann, ob es sich um eine akute Infektion handelt.

Für wen ist ein Syphilis-Schnelltest sinnvoll?

Schwule Männer und Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)
84% (deutschlandweit) bis 94% (deutsche Millionenstädte) der jährlich festgestellten Syphilisinfektionen betreffen MSM.

HIV-positive Männer, die Sex mit Männern haben, sind aktuellen Untersuchungen zufolge sehr viel häufiger von einer Syphilis betroffen. In aktuellen Befragungen gaben HIV-positive MSM etwa 10-mal häufiger an, dass bei ihnen in den letzten 12 Monaten eine Syphilis festgestellt wurde.

Sexarbeiter_innen

 

Behandlung:

Jede Syphilis muss behandelt werden. Eine Behandlung ist in jedem Stadium möglich, die Bakterien können dabei komplett wieder aus dem Körper entfernt werden. Allerdings können die Organschäden des letzten Stadiums nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Eine Syphilis wird mit Penicillin-Spritzen behandelt, die Dauer der Behandlung ist vom Krankheitsstadium abhängig in dem die Syphilis entdeckt wurde. Für Menschen mit einer Penicillin-Allergie gibt es Alternativen.

Bei festen Partnern oder Partnerinnen sollten diese unbedingt gründlich auf Symptome einer Syphilis untersucht, getestet und gegebenenfalls behandelt werden. Ansonsten können die Erreger immer wieder hin- und herwechseln und zum Wideraufflammen der Erkrankung führen (so genannte „Ping-Pong-Infektionen“).